«Darf ich bitten, Patricia Boser?»

Im Gespräch mit Patricia Boser
Mitte März feierte die Fernsehfrau, Eventmoderatorin und Lifestyle-Ikone Patricia Boser ihr 30-jähriges Medienjubiläum. Ein guter Grund uns mit der sympathischen Journalistin über das Jubiläum, ihre Affinität zur Beautywelt und über ihre neuste Herausforderung «Darf ich bitten?» zu unterhalten.

Herz­li­che Gra­tu­la­ti­on zu 30 Jah­ren Medi­en. Wie füh­len Sie sich?
Patri­cia Boser: Dan­ke, ich füh­le mich sehr gut. Ich bin gesund, fit und glück­lich. Per­sön­lich kann ich es kaum glau­ben, dass tat­säch­lich 30 Jah­re ver­gan­gen sind, seit ich bei Radio 24 als Mode­ra­to­rin ange­fan­gen habe. Unglaub­lich wie die Zeit rast.

Und wird zünf­tig gefei­ert?
Patri­cia Boser: Im Moment fehlt mir ehr­lich gesagt die Zeit dazu. Durch das inten­si­ve Tanz­trai­ning für die neue Staf­fel von «Darf ich bit­ten?», mei­ne wöchent­li­che Life­style-Sen­dung und diver­se Mode­ra­tio­nen für Cor­po­ra­te Events fehlt mir die Zeit dazu. Ich wer­de bestimmt im Som­mer Zeit fin­den mit mei­ner Fami­lie, Freun­den und lang­jäh­ri­gen Weg­ge­fähr­ten anzu­stos­sen.

War­um haben Sie sich ent­schie­den bei der Tanz­show von SRF «Darf ich bit­ten?» dabei zu sein?
Patri­cia Boser: Ich lie­be Tanz­sen­dun­gen, bereits als Kind habe die­se immer mit mei­ner Mut­ter Ger­da geschaut und ins­ge­heim davon geträumt sel­ber auf dem Par­kett zu ste­hen. Als nicht Stan­dard­tän­ze­rin ist dies für mich eine rie­si­ge Her­aus­for­de­rung. Frei nach dem Mot­to «Es ist nie zu spät sei­ne Träu­me zu leben», habe ich bei die­sem gigan­ti­schen Aben­teu­er zuge­sagt.

Ihr Tanz­coach bei «Darf ich bit­ten?» ist Jür­gen Schle­gel. Wie fühlt sich eine so enge Zusam­men­ar­beit an?
Patri­cia Boser: (… lacht) Unse­re Che­mie stimm­te von der ers­ten Sekun­de an. Die ist für uns bei­de wich­tig, da wir seit Dezem­ber wöchent­lich mehr­mals eng mit­ein­an­der tan­zen. Da ist es hilf­reich, wenn man auf der glei­chen Wel­len­län­ge ist. Und unter uns, Jür­gen Schle­gel tanzt nicht nur gött­lich, er riecht auch dem­entspre­chend ;-).

Wie wich­tig sind Ihnen Düf­te und ver­ra­ten Sie uns Ihren momen­ta­nen Lieb­lings­duft?
Patri­cia Boser: Ich lie­be sie. Mein Vater sag­te immer, ich sei «eine gute Nase». Düf­te fas­zi­nie­ren mich sehr. Die sinn­li­che Note von «Si Pas­sio­ne» von Gior­gio Arma­ni hat es mir sehr ange­tan.

Was haben Sie per­sön­lich für einen Bezug zur Beau­ty­welt?
Patri­cia Boser: Ich ken­ne die­se Bran­che tat­säch­lich seit mei­ner Kind­heit. Mein Vater René Boser war in ver­schie­de­nen Kos­me­tik­kon­zer­nen tätig, unter ande­rem hat er die japa­ni­sche Mar­ke Kane­bo in der Schweiz ein­ge­führt und jah­re­lang die Kos­me­tik-Fach­zeit­schrift «Für Sie Madame» her­aus­ge­ge­ben. Mein Amt als Lau­da­to­rin an den Duft­stars Schwei­zer Par­füm­preis 2019 ehrt mich sehr und ich freue mich auf die­sen exklu­si­ven Event im Mai.

Patri­cia Boser:
Mode­ra­to­rin der Kult­sen­dung Life­style auf Tele­Zü­ri, Tele­Bärn, TeleM1, Tele 1 und erfolg­rei­che Event­prä­sen­ta­to­rin.

www.patriciaboser.ch, www.planbentertainment.ch