Dufte Kerle

Dufte Kerle
Männer verbringen im Schnitt 26 Minuten im Tag mit der Schönheitspflege, hat kürzlich eine britisch-amerikanische Studie herausgefunden. Das ist die exakt gleiche Zeit, die auch berufstätige Frauen vor dem Spiegel verbringen. Sich zu parfümieren gehört mit zur Pflege.

Die Zeit, als ein Mann nur zu bes­timmten Anlässen ein Par­füm auftrug, wenn über­haupt, sind vor­bei. Der mod­erne Mann benutzt Par­füms genau­so selb­stver­ständlich wie die Frau. Er besitzt mehrere, die er je nach Gele­gen­heit anwen­det. Ein passender Duft unter­stre­icht die Männlichkeit. Ein­er, der mit­ge­holfen hat, die Wende einzuläuten, war der Fuss­baller David Beck­ham. Beck­ham war der erste Kerl, den Män­ner für seine Männlichkeit bewun­derten, obwohl er zele­bri­erte, dass er sich pflegte. Entsprechend brachte Beck­ham auch einen Duft auf den Markt.

#Mer­cedes Benz
«Club Blue» ist unkon­ventionell, frisch und sehr lebendig.

Bulgari MAN Wood-Neroli

#BVLGARI MAN
«Wood Neroli» ist eine Kom­po­si­tion aus Zitrus­früchten und Hölz­ern.

Salvatore Ferragamo Uomo-Urban-Feel

#Sal­va­tore Fer­rag­amo
«Uomo Urban Feel» ist für Män­ner mit Charis­ma und viel Stil.

Jean_Paul_Gaultier_Le-Beau

#Jean Paul Gaulti­er
Kokos­nussholz, Berga­-motte und Tonk­abohne geben bei «Le Beau» den Ton an.

Män­ner­par­füms zeich­nen sich heute durch ihre Vielfältigkeit aus. Die ganze Welt dieser Düfte erschliesst sich wie eine bre­it gefächerte Palette, reicht von ori­en­tal­isch-schw­er bis zu aquatisch-leicht. Den typ­is­chen Män­ner­duft, wie man ihn früher kan­nte, mit Laven­del- und Holznoten, gibt es heute immer noch, aber es gibt auch weit­ere Vari­anten. Der Mann hat die Wahl, bei der er sich am besten auf seine Nase ver­lässt. Wer­den Düfte nach dem Duschen aufge­tra­gen, auf die noch warme Haut, hal­ten sie länger.