Make-up und Maske – So gelingt die Kombination

Wer sich und andere schützen möchte, trägt Maske. Wie sorgt man allerdings dafür, dass das Make-up darunternicht verschmiert? Es gibt einige Tricks.

Ob aus Stoff oder aus Papi­er, sehr styl­ish oder ganz schlicht – die Gesichts­maske ist zu einem ständi­gen Begleit­er gewor­den. Es gilt, die Gefahr, die vom Coro­n­avirus aus­ge­ht, zu ban­nen. Dage­gen ist nichts einzuwen­den. Man darf beziehungsweise man sollte den­noch auch in ern­sten Zeit­en eit­el sein. Deshalb sollte man sich über­legen, wie man es schafft, auch nach dem Able­gen des Hygien­eschutzes gut auszusehen.

Estée Laud­er
Dou­ble Wear Stay-In-Place Make­up haftet lang, auch bei Hitze und Feuchtigkeit, und sieht natür­lich aus. Es verän­dert wed­er die Farbe noch färbt es auf Klei­dung oder auf Masken ab.

Hände weg
Die erste Regel ist sehr ein­fach: Es ist ver­boten, im Gesicht herumzu­fum­meln. Das ist in Coro­n­azeit­en eh nicht gesund. Und wer an der Maske herumzupft, ver­schmiert erst noch sein Make-up. Also: Hände aus dem Gesicht. Die zweite Regel lautet, für eine gut gepflegte Haut zu sor­gen. Ist die Haut trock­en und ris­sig, dann sieht sie eh uneben­mäs­sig aus. Gle­ichzeit­ig kön­nen Foun­da­tions und Kon­sorten weniger gut haften. Bevor Sie sich also ans Schminken machen, soll­ten Sie Ihre Haut gut eincremen.

Dior
For­ev­er Skin Veil SPF 20 ist der erste Face Primer, der sowohl einen inten­siv­en Halt garantiert als auch für eine inten­sive Befeuch­tung der Haut sorgt. Zudem schützt er die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen.

Eine Grundierung ist wichtig
Für einen guten Halt soll­ten Sie von unten und oben sor­gen. Das bedeutet, dass Sie sich in Schicht­en schminken. Man begin­nt mit einem Primer. Primer grundieren die Haut, ihre leichte Grund­lage bildet die opti­male Grund­lage für das nach­fol­gende Make-up. Ein weit­er­er Vorteil ist, dass Primer kleine Beau­ty-Makel aus­gle­ichen, zum Beispiel kön­nen Sie die Poren verkleinern.

Sis­ley
Phy­to-Poudre Com­pacte mat­tiert den Teint und wirkt hautver­schön­ernd. Der Pud­er kann mit oder ohne Foun­da­tion aufge­tra­gen wer­den, es macht den Teint eben­mäs­siger. Dank Kakaobut­ter wirkt er gegen das Aus­trock­nen und macht die Haut geschmeidig.

Das richtige Pro­dukt wählen
Anschliessend tra­gen Sie die Foun­da­tion auf. Bei den Foun­da­tions kön­nen Sie aus ein­er Vielzahl von Pro­duk­ten wählen. Wichtig ist die Wahl der richti­gen Farbe. Eine Foun­da­tion sollte wed­er zu dunkel noch zu hell sein. Lassen Sie sich in der Par­fümerie Ihres Ver­trauens berat­en. Nach der Foun­da­tion fol­gt der Pud­er, der die Foun­da­tion zusät­zlich fixiert.

Clar­ins
Ever­last­ing enthält ein Poly­mer mit organ­is­chem Hafer­zuck­er, das die Eigen­schaft besitzt, Farbe auf der Haut zu fix­ieren. Die lange Halt­barkeit des Pro­duk­tes sorgt weit­er dafür, dass der Teint den ganzen Tag matt und eben­mäs­sig bleibt.

Augen auf
Trägt man eine Maske, rück­en die Augen sofort in den Mit­telpunkt. Sor­gen Sie für eine optis­che Öff­nung mit hellen, glänzen­den Tönen. Ein zu bre­it aufge­tra­gen­er schwarz­er Eye­lin­er verklein­ert die Augen optisch. Wichtig sind auch gut in Form gezupfte Augen­brauen. Faz­it: Es braucht nicht viel, damit der Look masken­fit wird.

Clar­ins
Fix’ Make-Up Fix­ierung ist ein leichter Spray zum Auf­sprühen, der der Haut ein­er­seits Feuchtigkeit spendet, ander­er­seits beruhigt und fix­iert das Make-up. Dank seines Anti-Pol­lu­tion-Kom­plex­es schützt es die Haut zudem vor Umwelteinflüssen.