Make-up und Maske – So gelingt die Kombination

Wer sich und andere schützen möchte, trägt Maske. Wie sorgt man allerdings dafür, dass das Make-up darunternicht verschmiert? Es gibt einige Tricks.

Ob aus Stoff oder aus Papier, sehr sty­lish oder ganz schlicht – die Gesichts­mas­ke ist zu einem stän­di­gen Beglei­ter gewor­den. Es gilt, die Gefahr, die vom Coro­na­vi­rus aus­geht, zu ban­nen. Dage­gen ist nichts ein­zu­wen­den. Man darf bezie­hungs­wei­se man soll­te den­noch auch in erns­ten Zei­ten eitel sein. Des­halb soll­te man sich über­le­gen, wie man es schafft, auch nach dem Able­gen des Hygie­neschut­zes gut aus­zu­se­hen.

Estée Lau­der
Dou­ble Wear Stay-In-Place Make­up haf­tet lang, auch bei Hit­ze und Feuch­tig­keit, und sieht natür­lich aus. Es ver­än­dert weder die Far­be noch färbt es auf Klei­dung oder auf Mas­ken ab.

Hän­de weg
Die ers­te Regel ist sehr ein­fach: Es ist ver­bo­ten, im Gesicht her­um­zu­fum­meln. Das ist in Coro­na­zei­ten eh nicht gesund. Und wer an der Mas­ke her­um­zupft, ver­schmiert erst noch sein Make-up. Also: Hän­de aus dem Gesicht. Die zwei­te Regel lau­tet, für eine gut gepfleg­te Haut zu sor­gen. Ist die Haut tro­cken und ris­sig, dann sieht sie eh uneben­mäs­sig aus. Gleich­zei­tig kön­nen Foun­da­ti­ons und Kon­sor­ten weni­ger gut haf­ten. Bevor Sie sich also ans Schmin­ken machen, soll­ten Sie Ihre Haut gut ein­cre­men.

Dior
Fore­ver Skin Veil SPF 20 ist der ers­te Face Pri­mer, der sowohl einen inten­si­ven Halt garan­tiert als auch für eine inten­si­ve Befeuch­tung der Haut sorgt. Zudem schützt er die Haut vor schäd­li­chen Umwelt­ein­flüs­sen.

Eine Grun­die­rung ist wich­tig
Für einen guten Halt soll­ten Sie von unten und oben sor­gen. Das bedeu­tet, dass Sie sich in Schich­ten schmin­ken. Man beginnt mit einem Pri­mer. Pri­mer grun­die­ren die Haut, ihre leich­te Grund­la­ge bil­det die opti­ma­le Grund­la­ge für das nach­fol­gen­de Make-up. Ein wei­te­rer Vor­teil ist, dass Pri­mer klei­ne Beau­ty-Makel aus­glei­chen, zum Bei­spiel kön­nen Sie die Poren ver­klei­nern.

Sis­ley
Phy­to-Poud­re Com­pac­te mat­tiert den Teint und wirkt haut­ver­schö­nernd. Der Puder kann mit oder ohne Foun­da­ti­on auf­ge­tra­gen wer­den, es macht den Teint eben­mäs­si­ger. Dank Kakao­but­ter wirkt er gegen das Aus­trock­nen und macht die Haut geschmei­dig.

Das rich­ti­ge Pro­dukt wäh­len
Anschlies­send tra­gen Sie die Foun­da­ti­on auf. Bei den Foun­da­ti­ons kön­nen Sie aus einer Viel­zahl von Pro­duk­ten wäh­len. Wich­tig ist die Wahl der rich­ti­gen Far­be. Eine Foun­da­ti­on soll­te weder zu dun­kel noch zu hell sein. Las­sen Sie sich in der Par­fü­me­rie Ihres Ver­trau­ens bera­ten. Nach der Foun­da­ti­on folgt der Puder, der die Foun­da­ti­on zusätz­lich fixiert.

Clarins
Ever­las­ting ent­hält ein Poly­mer mit orga­ni­schem Hafer­zu­cker, das die Eigen­schaft besitzt, Far­be auf der Haut zu fixie­ren. Die lan­ge Halt­bar­keit des Pro­duk­tes sorgt wei­ter dafür, dass der Teint den gan­zen Tag matt und eben­mäs­sig bleibt.

Augen auf
Trägt man eine Mas­ke, rücken die Augen sofort in den Mit­tel­punkt. Sor­gen Sie für eine opti­sche Öff­nung mit hel­len, glän­zen­den Tönen. Ein zu breit auf­ge­tra­ge­ner schwar­zer Eye­li­ner ver­klei­nert die Augen optisch. Wich­tig sind auch gut in Form gezupf­te Augen­brau­en. Fazit: Es braucht nicht viel, damit der Look mas­ken­fit wird.

Clarins
Fix’ Make-Up Fixie­rung ist ein leich­ter Spray zum Auf­sprü­hen, der der Haut einer­seits Feuch­tig­keit spen­det, ande­rer­seits beru­higt und fixiert das Make-up. Dank sei­nes Anti-Pol­lu­ti­on-Kom­ple­xes schützt es die Haut zudem vor Umwelt­ein­flüs­sen.