Minimalismus als Lebensstil?

Freulein_Beauty
Bestimmt NICHT! Liebe Beauties, kennt ihr die Redewendung: Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung?

Ich ken­ne die­se Rede­wen­dung aus eige­ner Erfah­rung. Glaubt mir, ich habe dar­aus gelernt. Mein Liebs­ter erin­nert mich immer wie­der dar­an, dass ich mich dem Anlass ent­spre­chend kor­rekt anzie­hen soll. Mini­ma­lis­mus und ich pas­sen so gut zusam­men, wie ein tan­zen­der Eis­bär in der Saha­ra.

Wir wer­den ein paar Tage in den Ber­gen ver­brin­gen. Es gibt nur ein klei­nes, aber mas­si­ves Pro­blem … Er hat mir einen Kof­fer hin­ge­stellt mit einer Ver­mas­sung, die kann ich wirk­lich nicht ernst neh­men! Wie um alles in der Welt soll ich all mei­ne Sachen in die­sen Kof­fer brin­gen?!

Ich muss dazu sagen, dass ich das Recht ver­spielt habe, mit ihm über die Grös­se des Kof­fers ver­han­deln zu kön­nen … Es liegt an sei­nem Platz­an­spruch im Spie­gel­schrank. Ich hat­te ihm ein gan­zes Rega­lab­teil frei­ge­räumt – ­­wel­ches mitt­ler­wei­le wie­der zu einem hal­ben geschrumpft ist – und er möch­te mehr Platz! Schliess­lich konn­te ich mei­nen Platz­an­sprung von 96,89% gel­tend machen und er hat es grum­melnd akzep­tiert. Doch jetzt fra­ge ich mich ernst­haft, ob ich viel­leicht etwas gross­zü­gi­ger hät­te sein sol­len. – Ist das nun die Revan­che?

Wenn ich die Ski­be­klei­dung bei der Anrei­se tra­ge, habe ich mehr Platz im Kof­fer. Ach ja, wir rei­sen mit dem Zug, damit ihr mich bes­ser ver­steht. Pull­over, ver­schie­de­ne Schals, dazu pas­sen­de Müt­zen, je eine in rosa, grau und schwarz. Dazu soll­ten die Hand­schu­he eben­falls per­fekt har­mo­nie­ren. Abends wer­den mein Liebs­ter und ich jeweils essen gehen. Klar neh­me ich kei­ne High Heels mit, aber ich kann doch nicht 7 Tage lang die­sel­ben Win­ter­stie­fel tra­gen?!

Ich fra­ge mich, ob mein Liebs­ter sei­nen Kof­fer bereits voll hat? Er neigt dazu, so wenig wie mög­lich mit­zu­neh­men, viel­leicht kann ich mei­ne schwar­zen Out­fits bei ihm rein­schmug­geln … Das fällt ihm sicher­lich nicht auf. Mein Liebs­ter ist doch so stolz auf mich, dass ich es geschafft habe, mich auf das wenigs­te zu beschrän­ken.

Ich fra­ge mich, ob mein Liebs­ter sei­nen Kof­fer bereits voll hat? Er neigt dazu, so wenig wie mög­lich mit­zu­neh­men, viel­leicht kann ich mei­ne schwar­zen Out­fits bei ihm rein­schmug­geln … Das fällt ihm sicher­lich nicht auf. Mein Liebs­ter ist doch so stolz auf mich, dass ich es geschafft habe, mich auf das wenigs­te zu beschrän­ken.