Mode für starke Frauen

mode-fur-starke-frauen
Die aktuelle Herbst-/Wintermode bietet für jeden Geschmack etwas.

Ele­gan­te Sil­hou­et­ten wech­seln sich ab mit kusch­lig-war­men über­grossen Män­teln. Wobei: Es muss nicht immer ein Man­tel sein. Sehr im Trend sind Capes, vom Strick bis zur Spit­ze. Karo ist unter den Mode­trends ein Ever­green und geht immer. Auch in die­sem Herbst und Win­ter sind Karos omni­prä­sent. Neu zei­gen sie sich neben den klas­si­schen Vari­an­ten in Grün, Dun­kel­blau oder Grau auch kun­ter­bunt und man kann sie unter­ein­an­der kom­bi­nie­ren. Eben­falls im Trend sind Ani­mal Print und Leder. Was die Far­ben betrifft, so gibt es ver­schie­de­ne Ten­den­zen. Einer­seits sind star­ke Far­ben gefragt, ande­rer­seits sieht man auch gedämpf­te und dunk­le Töne oder aber Win­ter­weiss. Eines ist allen Looks gemein­sam: Sie zele­brie­ren die Stär­ke der Frau­en. Das zeigt sich in ver­schie­de­nen Details, etwa extra akzen­tu­ier­ten Schul­tern. Was immer mehr in der Ver­sen­kung ver­schwin­det, sind Skin­ny-Jeans. Neu zei­gen sich Hosen wei­ter geschnit­ten, das Non­plus­ul­tra sind extra­wei­te Palaz­za-Hosen. Dazu passt, dass es, wie­der ein­mal, in die­sem Herbst und Win­ter ein Seven­ties-Revi­val gibt. 


Dior – star­ke Frau­en

Die Kol­lek­ti­on Prêt-à-por­ter Herbst/Winter 2019/2020 von Maria Gra­zia Chi­uri für Chris­ti­an Dior ver­eint den eng­li­schen Pro­test­geist der 1950er Jah­re und das dama­li­ge Savoir-fai­re mit dem der Moder­re­vo­lu­ti­on des New Look.

© Dior

Ele­ganz trifft auf Rebel­li­on, Klas­si­zis­mus geht Hand in Hand mit Sub­ver­si­on! Das hat Klas­se und rockt. Eine star­ke Mode für star­ke, selbst­be­wuss­te Frau­en, an die sich Chi­uri aus­drück­lich rich­tet. «Sis­ter­hood glo­bal» steht auf einem T‑Shirt zu lesen. Wenn Frau­en zusam­men­hal­ten, lau­tet die Bot­schaft, kön­nen sie viel errei­chen.


Marc Cain – Inten­si­ve Far­big­keit

Marc Cain schwelgt in die­sem Herbst und Win­ter in einer inten­si­ven Far­big­keit und spielt mit Vari­an­ten von smar­tem Brit Chic und dezen­tem Gen­der­play. Cam­pa­ri zu Pink oder Lemon zu Grün erge­ben einen bun­ten Cock­tail.

Den Kon­trast bil­den war­me ­Kara­mell­tö­ne – in Kom­bi­na­ti­on mit tie­fem Nacht­blau beson­ders edel! – oder Weiss und Schwarz. Eine Kol­lek­ti­on, die sich an star­ke und selbst­be­wuss­te Frau­en rich­tet, gleich wel­chen Alters. Übri­gens: Auf dem Cat­walk sah man ent­spre­chend nicht nur jun­ge, son­dern auch älte­re Models.

© Marc Cain

Tho­mas Sabo – Mehr ist mehr

Beim Schmuck zeigt man, was man hat. Die Zei­ten, als man einen Ring oder eine Ket­te trug, sind vor­bei. Drun­ter und drü­ber, beim Schmuck wird gelay­ert. Dabei spielt es kei­ne Rol­le, ob die ein­zel­nen Schmuck­stü­cke zuein­an­der pas­sen. So kann man eine Strass­ket­te mit einer Per­len­ket­te und einer fei­nen Sil­ber­ket­te kom­bi­nie­ren, zum Bei­spiel. Haupt­sa­che, das Gesamt­bild sieht stim­mig aus.

© Tho­mas Sab­bo