Schüchtern und doch gefährlich

Der richtiger Sonnenschutz hilft gegen verschiedene Zeichen der Hautalterung.

Wenn die Tage län­ger wer­den, genies­sen wir die ers­ten schüch­ter­nen Son­nen­strah­len, die wie­der etwas wär­mer sind. Aller­dings sind die­se nicht unge­fähr­lich. Auch wenn sie noch kei­ne gros­se Kraft zu haben schei­nen, so kön­nen sie doch die Haut unwie­der­bring­lich schä­di­gen. Das Tücki­sche ist eben, dass man die Früh­lings­son­ne unter­schätzt. Schnell ist man meh­re­re Stun­den draus­sen, wobei unse­re dün­ne und hel­le Haut die Strah­lung noch nicht gewohnt ist. Sie ist stär­ker als sonst anfäl­lig für licht­be­ding­te Schä­den. Des­halb emp­fiehlt es sich, Son­nen­schutz­pro­duk­te kon­se­quent anzu­wen­den. Das gilt umso mehr, als die UV-Strah­lung durch die Wol­ken­de­cke dringt. Sprich: Auch an grau­en Tagen ist die Gesichts­haut Son­nen­licht aus­ge­setzt. Und die­ses lässt sich auch nicht von Fens­ter­glas stop­pen. Des­halb ist man auch drin­nen der UV-Strah­lung aus­ge­setzt. Die ein­zel­nen Zei­ten, in denen sie die Haut erreich­ten, sum­mie­ren sich. So ist schnell ein­mal ein Zuviel an Son­nen­licht erreicht.

Clarins
«Sun Care Gel-to-Oil» pflegt nicht nur die Haut und schützt sie, son­dern belas­tet auch die Umwelt nicht durch die Inhalts­stof­fe und schä­digt somit kei­ne Koral­len.

Lan­cas­ter
«Sun Beau­ty Son­nen­schutz­was­ser, SPF 30 und SPF 50»: Ein opti­ma­ler Schutz in einem erfri­schen­den Was­ser­for­mat, der jeder­zeit auf­ge­tra­gen wer­den kann, sogar auf nas­ser Haut. «Gol­den Tan Maxi­mi­zer After Sun Serum» rege­ne­riert die Haut, befeuch­tet sie und hin­ter­lässt ein gol­den-schim­mern­des Finish. Es ver­län­gert die Bräu­ne um bis zu einem Monat.


Wer in die Ber­ge oder in den Süden fährt, soll­te sei­ne Haut aus dem glei­chen Grund beson­ders gut schüt­zen. In der Höhe oder im Süden hat die Son­ne bereits eine Inten­si­tät, für die die Haut noch nicht gerüs­tet ist. Im Lau­fe des Som­mers eig­net sie sich zwar eine gewis­se Wider­stands­kraft gegen den Son­nen­brand an – wobei man die­se nicht über­schät­zen soll­te -, im Früh­ling läuft aber der haut­ei­ge­ne Schutz auf Spar­flam­me. Zudem ist die Haut häu­fig auch nicht in Best­form, denn kal­te Tem­pe­ra­tu­ren draus­sen und die tro­cke­ne Hei­zungs­luft drin­nen haben sie gestresst. Was auch bedeu­tet, dass es nur mit dem Son­nen­schutz allein nicht getan ist. Eine sorg­fäl­ti­ge Pfle­ge, ver­hin­dert die Bil­dung von Lini­en und Fal­ten.

St. Tro­pez
«Self Tan Puri­ty Vit­amins Bron­zing Water Mist» ist ein natür­li­ches, tro­pisch duf­ten­des Bräu­nungs­was­ser mit Vit­ami­nen. «Self Tan Puri­ty Vit­amins Face Serum» bräunt die Haut nicht nur, son­dern befeuch­tet sie auch und glät­tet sie. «Self Tan Express Gel» schenkt der Haut in nur einer Stun­de einen natür­li­chen Glow und eine bezau­bern­de Bräu­ne.

Clarins
«SOS Sun­burn Soot­her Mask» ist ein Creme-Gel mit Fri­sche-Kick, der die Haut sofort beru­higt.

Sen­sai
«After Sun Glo­wing Cream» ver­wöhnt die Haut nach dem Son­nen­bad mit einem Anti-Aging-Kom­plex und anti­oxi­da­ti­ven Extrak­ten. Gleich­zei­tig ver­leiht es der Som­mer­bräu­ne einen sei­di­gen Glanz. «Cel­lu­lar Pro­tec­tive Cream for Face» ist eine mul­ti­funk­tio­na­le und was­ser­re­sis­ten­te Son­nen­pfle­ge, die die Haut zuver­läs­sig schützt. Gleich­zei­tig bewahrt ein Anti-Aging-Kom­plex die Haut vor licht­be­ding­ter Haut­al­te­rung. «Cel­lu­lar Pro­tec­tive Cream for Body» besitzt eine neue, rei­bungs­be­stän­di­ge For­mel, die ver­hin­dert, dass die Haut ihren Schutz ver­liert, weil Klei­dung oder Hand­tü­cher die Creme abge­rie­ben haben.