Stay Home, Stay Chi

Liebste Beautys Corona hat unsere Welt auf den Kopf gestellt, nicht aber meine Morgenrituale. Obwohl ich sehr häufig von zu Hause aus arbeite, verfahre ich immer gleich: Aufstehen, duschen, schminken. Rein in schöne Klamotten und das zur Stimmung passende Parfüm auswählen. Wenn es grau ist, gerne etwas mit Zitrusfrüchten. So setze ich mich an den Computer bei uns am Esszimmertisch.

«Warum tust du dir das an?», wollte eine Fre­undin wis­sen. Wir sassen gemütlich zusam­men, also jede mit einem Glas Pros­ec­co vor dem eige­nen Bild­schirm. Mädels-Abend in Zeit­en von Coro­na eben. Die besagte Fre­undin hat­te soeben gesagt, sie habe sich gefreut, sich wieder mal auf­brezeln zu kön­nen. Das tue sie nicht fürs Home-Office. Lieber schlafe sie ein wenig länger. Die anderen stimmten ihr zu. Es zeigte sich: Nur ich bin Mem­ber bei «Home-Office mit Stil».

Und wisst ihr was? Ich bleibe dabei. Weil es Spass macht. Weil ich so unge­niert neue Looks aus­pro­bieren kann. Auss­er meinem Lieb­sten sieht mich ja kein­er – lei­der. Und der behauptet mich zu lieben, egal wie ich ausse­he. Ich muss zugeben, ein wenig füh­le ich mich wie eine Influ­encerin, wenn ich mich aufre­gend gestylt vor den Bild­schirm set­ze. Mein Lieb­ster hat mit­tler­weile die Frak­tion «Gam­mel-Look ist im Home Office auch okay» ver­lassen. Ganz ohne, dass ich etwas gesagt hätte. Nun ja, er hat­te ein Erleb­nis. Bei ein­er Sitzung hiess es auf ein­mal: «Machen wir doch alle mal unsere Kam­eras an.» Er sah auf seinem Bild­schirm alles von wuch­ern­den Bärten, Schlab­berk­lam­ot­ten bis zu zerzausten Haaren. Er kon­nte es beina­he nicht glauben, wie sehr die anderen sich hat­ten gehen lassen. – Bis er an sich sel­ber herun­terblick­te.

So muss ich nun bei Videokon­feren­zen nicht mehr darauf acht­en, was meine Kam­era allen­falls fes­thal­ten kön­nte. Zum Beispiel ihn, der im Hin­ter­grund vor­beilatscht. Das ist beruhi­gend. Beun­ruhi­gend ist allerd­ings, wie gut ihm blaue Hem­den ste­hen. Das ist mir früher nie so aufge­fall­en, weil er in der Freizeit eher Casu­al unter­wegs ist. Nun sehe ich täglich viele Stun­den lang, wie er im Büro aussieht. Und in blauen Hem­den sieht er am besten aus, finde ich. Ob er mir abn­immt, dass man blaue Hem­den nur zu Hause tra­gen sollte?

Lieb­ste Grüsse