Vom Rebell zum Klassiker

Vom Rebell zum Klassiker
Wie wird ein Duft zum Klassiker? Er muss kostbare Ingredienzen enthalten und gefallen. Weiter fällt auf, dass einige Parfüms, die uns seit Jahren oder gar Jahrzehnte begleiten, anfänglich auffielen, weil sie anders waren. Chanel No. 5 bestand im Gegensatz zu anderen Düften seiner Zeit nicht aus der Essenz einer einzigen Blume, sondern war sehr viel komplexer aufgebaut. Angel von Thierry Mugler gefiel dank den Gourmetaromen. Parfüms werden also erfolgreich, wenn sie speziell sind – schliesslich ist auch jede Frau ganz etwas Besonderes.

Car­oli­na Her­rera
Good Girl Eau de Par­fum Suprême lädt zur Rebel­lion ein und ist eine Neuin­ter­pre­ta­tion von Good Girl, die in ein­er explo­siv­en Formel Jas­min und Tuberose in ein neues Licht rückt. Die sinnliche Tonk­abohne erscheint hier noch inten­siv­er als im Orig­i­nal. Ein sehr weib­lich­er und ver­führerisch­er Duft, ori­en­tal­isch und mod­ern zugle­ich.

Jean Paul Gaulti­er
So Scan­dal! von Jean Paul Gaulti­er – der Name des Par­füms ist Pro­gramm. Dieser Duft wurde für wage­mutige und extrav­a­gante Frauen geschaf­fen, die sich für Fash­ion begeis­tern. Er ist eine leuch­t­ende Explo­sion aus Orangen­blüte, Jas­min und Tuberose, die mit ein­er sinnlichen Ele­ganz ver­führt. Milchige Noten sor­gen für eine berauschende Ausstrahlung.

Chloé
Rose Tan­ger­ine von CHLOÉ ist die Wieder­ent­deck­ung eines Klas­sik­ers mit ein­er uner­wartet fruchti­gen Facette. Man­darine und Schwarze Johan­nis­beere sekundieren die Damaszen­er Rose, die sich im Herzen ent­fal­tet. Zed­er und weiss­er Ambra sor­gen für Wärme und Sinnlichkeit. Ab 1. Sep­tem­ber 2020 erhältlich.