Wie man die Dellen wegbringt

Geduld bringt – eine glatte Haut ohne Cellulite. Diese wird durch ein schwaches Bindegewebe verursacht, das es erlaubt, dass sich vergrösserte Fettmoleküle an die Hautoberfläche drücken und so die typischen Dellen verursachen. Cellulite ist ein typisch weibliches Problem. Die Neigung zur Orangenhaut ist angeboren, auch sehr schlanke und sportliche Frauen können betroffen sein. Dennoch helfen Sport und eine gesunde Ernährung gegen die Cellulite. Ingwer und Artischocke etwa unterstützen die Entschlackung. Wer täglich mindestens zwei Liter Wasser trinkt, unterstützt den Abtransport von Abbauprodukten des Stoffwechsels und verbessert so das Hautbild.

Le Sculp­teur ver­fein­ert die Sil­hou­ette, mildert das Erschei­n­ungs­bild von Orangen­haut und strafft und fes­tigt die Haut. Die Fig­ur wird mod­el­liert.

Firm Skin sagt dem «Hüft­gold» ade, weil es die Fettver­bren­nung an Prob­lem­zo­nen wie Hüfte oder Bauch steigert. Gle­ichzeit­ig wird die Haut ges­trafft. CHa­coll®, ein Wirk­stoff, der aus der medi­zinis­chen Forschung bekan­nt ist, ver­min­dert die ver­mehrte Ein­lagerung von Fett.

Baume Corps Super Hydratant, welch­es die Kör­per­haut wun­der­bar weich pflegt, gibt es jet­zt im XL-For­mat.

Man­del Milch­bad schenkt nach einem anstren­gen­den Tag entspan­nende Momente in der eige­nen Bade­wanne. Dabei wird die Haut sei­dig weich gepflegt, denn das Man­delöl sorgt für eine inten­sive Befeuch­tung.

Con­fort Creme Mains mit Rosen­wass­er und Akazien­honig pflegt und repari­ert die Haut der Hände.

Firm­ing Talas­so-Scrub garantiert ein Spa-Erleb­nis für zu Hause und ist aktuell in ein­er Son­der­grösse erhältlich. Das Peel­ing fes­tigt die Kör­perkon­turen.